[Mixtape 2013] März

Nachdem das Mixtape-Thema von Annie im Februar sehr zum Lachen (aber auch Kopfschütteln ^^) angeregt hat, ist das Thema für den März ein trauriges, denn es geht um Lieder, bei denen die Tränen nur so fließen. Kurz: Mein Heul-Song.

Es gibt viele Lieder, bei denen ich emotional werde oder mir die eine oder andere Träne verkneifen muss. Breathe Me von Sia ist zum Beispiel so ein Lied. Darauf haben wir mit meiner Jazzgruppe vor ein paar Jahren einen Tanz einstudiert, und im Unterricht flossen regelmäßig bei uns allen die Tränen, weil man sich so sehr in das Lied und den Text reingesteigert hat. Ein weiteres Lied das mich ziemlich emotional werden lässt ist How to save a life von The Fray. Allerdings kann ich hier gar nicht erklären wieso es mich so berührt, das tut es einfach…vielleicht liegt an der Einfachheit des Liedes und wie es sich immer weiter steigert. Auf jeden Fall laufen mir immer wieder ungewollt Tränenströme übers Gesicht, wenn ich das Lied höre. Electric von Madrugada ist noch so ein Song, weil ich ihn mit dem Film Barfuß in Verbindung bringe, der einfach so unglaublich schön war (und das trotz Till Schweiger muss man anmerken).

Mein absoluter Heul-Song ist allerdings Über den Wolken von Reinhard Mey. Ihr fragt euch sicher, wieso mich ein eigentlich fröhliches Lied zum Weinen bringt. Als ich in der 7. oder 8. Klasse war, war eine liebe Schulkameradin von uns schwer erkrankt, konnte immer weniger zum Unterricht kommen, und hat bald die meiste Zeit im Rollstuhl verbracht. Eines Morgens hat uns unsere Klassenlehrerin dann erzählt, dass das Mädchen am vorigen Tag gestorben ist. Wir sind alle auf die Beerdigung gegangen und dort wurde eben Über den Wolken von Reinhard Mey gespielt. Jedes Mal wenn ich das Lied höre muss ich daran denken, wie wir vor der überfüllten Kirche standen und uns von unserer Freundin verabschiedet haben. So einen Moment, verknüpft mit einem Lied, vergisst man nicht wieder…


Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein, alle Ängste, alle Sorgen sagt man, blieben darunter verborgen und dann, würde was uns groß und wichtig erscheint plötzlich nichtig und klein…


[Soundtrack]
Reinhard Mey – Über den Wolken

Kommentare:

  1. Oh das hast du aber süß gesagt Sophie =) Danke für deinen Kommentar zu meinem Outfit. Ich glaube eine Lederjacke lässt schon fast von allein jedes Outfit cool aussehen. Ansonsten kann ich nur sagen: "It's all about the accessoires!" Denk dir mal den Schmuck und den Schal weg, dann wäre es wirklich langweilig. Die glänzenden Schuhe machen ebenso das i-Tüpfelchen wie mein großer Goldring und mein neues Ear-Cuff ;)

    Ich habe gerade überlegt ob ich einen Heul-Song habe, aber wenn ich gut drauf bin würde ich bei keinem Lied traurig werden, wenn ich allerdings schon geknickt bin, könnte ich vermutlich bei jedem 3. Song losheulen. Ganz kritisch würde es dann vermutlich bei "Lost" von Michael Bublé

    Joe ♥

    >> THE BIG MASH UP <<
    >> IN THE NICK OF TIME – a photo diary<<


    Joe ♥

    >> THE BIG MASH UP <<
    >> IN THE NICK OF TIME – a photo diary<<

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne, traurige Songs. Wenn man Momente damit verbindet, kann jeder Song traurig sein. Ein Song bei dem ich heulen musste und es so völlig unerwartet war, war Without you, ein anderer immer wieder zu tränen führender Song, wäre skinny love. Wirklich immer!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Skinny Love ist wirklich auch ein schöner Song :) Wobei mir die Version von Bon Iver noch besser gefällt als das Cover von Birdy.

      Löschen
  3. Bild auch selber geschossen?
    Herrlich <3

    Voll schöner Blog *_*
    Ich werd mich da mal durchwühlen :)
    Kann sich DEFINITIV sehen lassen, Madame^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hinten aus dem Dachfenster raus, ja ;)
      Man dankt ganz arg und vielleicht trau ich mich dann ja doch mal in die "Öffentlichkeit" ;)

      Löschen