Ein Lebenszeichen...

Ihr Lieben, lange lange Zeit war es sehr still auf meinem Blog (und ich weiß auch gar nicht, ob diesen Eintrag überhaupt jemand lesen wird)…Gründe dafür gab es einige: Stress während der Bachelorarbeit, eine danach folgende 4-wöchige Reise, der Start ins Masterstudium, ein Kreativitätsloch und Unzufriedenheit mit meinem Blog, viele Hausarbeiten und Case Studies (mein Unwort des Jahres!), und jetzt die Prüfungszeit. Aber ich merke mehr und mehr wie mir das Bloggen fehlt, das Kreativ sein und der Kontakt zu Lesern und anderen Bloggern.

Und deswegen soll sich hier in nächster Zeit, sobald ich Ende Januar meine Prüfungen hinter mir habe, einiges ändern! Ein neuer Header ist in Arbeit, alte Konzepte und Ideen werden überdacht und überarbeitet und neue hinzugefügt (eigentlich sollte ich ja lernen, aber, ihr wisst ja wie das ist…). Und welcher Zeitpunkt ist besser dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen als der Start des neuen Jahres?

Ich bin eigentlich niemand, der sich an Silvester eine Liste mit Dingen erstellt, die er im neuen Jahr erreichen (oder unterlassen) will. Aber dieses Jahr habe ich mir im Nachhinein doch ein paar Gedanken gemacht. Allerdings nicht über Dinge wie „mehr Sport machen“ (halte ich eh nicht durch) oder „weniger Süßes essen“ (das noch weniger). Meine Liste sieht so aus:


Enjoy the little things in life! Viel zu oft erwische ich mich dabei, wie ich mich heimlich und leise darüber beklage, was ich alles nicht habe oder was ich gerne hätte. Dabei sollte man sich viel öfter über die kleinen Dinge im Leben freuen, die man viel zu oft als selbstverständlich sieht und nicht mehr wahrnimmt. Allen voran, dass man gesund ist und ein Dach über dem Kopf hat. Aber auch eine nette Begegnung im Supermarkt, eine Tasse Tee und ein gutes Buch, den Lieblingssong im Radio hören…all das kann einen glücklich machen, wenn man nur Acht darauf gibt. Eine tolle Seite mit vielen kleinen Glücklichmachern findet ihr übrigens hier: http://justlittlethings.net/

Do more of what makes you happy! Ich möchte mir mehr Zeit für die Dinge nehmen, die ich gerne mache. Öfter mal den Fernseher ausmachen, der aus Routine an ist, und das Buch in die Hand nehmen, dass ich schon die ganze Zeit lesen wollte. Wieder mehr backen, mehr Klavier spielen, und einfach mal den eigenen Gedanken nachhängen…


Stop over-thinking! Sich immer darüber Gedanken zu machen, was andere über meine Entscheidungen, mein Aussehen, meine Ansichten, meine Hobbys oder Vorlieben denken, hält einen oft zurück wirklich das zu tun, was man selbst will. Auch ich erwische mich viel zu oft dabei, dass ich Dinge nicht nur nach meinem Gefühl und meiner Meinung beurteile, sondern mich dabei auch oft frage „Und was wenn xy das nicht gut findet? Was wenn ich als langweilig/arrogant/egoistisch/… rüber komme?“ Aber sollte mich das beeinflussen? Nein! Es ist wichtig was ich denke, und was ich möchte, denn letztendlich muss auch nur ich mit meiner Entscheidung zufrieden sein. Für mich ist das sicherlich eine schwere Aufgabe, aber mit der Zeit wird es bestimmt einfacher.

Und zuletzt…just smile! :-) Lächeln, soviel und so oft es geht. Einfach nur so.

Wie sieht es bei euch aus? Macht ihr euch jedes Jahr neue Vorsätze? Und haltet ihr euch strikt daran? Ich wünsch euch einen guten Start ins neue Jahr und hoffe, ihr verzeiht mir meine Abwesenheit.

Kommentare:

  1. Ich mache mir nie Vorsätze, einfach aus dem Grund dass ich mich meistens nicht daran halten kann. Klar, man denkt sich im Kopf denke ich immer Dinge die man gern verbessern oder lassen möchte, aber außer mehr für die Schule tun und Freunde besuchen die nicht bei mir in der Nähe wohnen zu besuchen, schwebt mir auch nichts vor Augen. Auch dir einen guten Start ins Jahr 2014 und ich verstehe dich voll und ganz dass du dich mehr auf dein Privatleben konzentriert hast. Ich persönlich, freue mich auf neue Posts von dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rica, das ist lieb :)
      Ich kann deine Einstellung gut verstehn, man nimmt sich immer was vor und hält es dann eine Woche durch, und spätestens dann verfällt man wieder in alte Muster. Mal schauen ob ich meine Vorsätze durchhalte ;)

      Löschen
  2. Das Hotel fand ich eigentlich … keine Ahnung XD Einersatz ganz ok, andererseits wars dann schon ziemlich eklig, was mich aber nicht unbedingt gestört hat. Fands aber leider gar nicht spannend und irgendwann wurde es dann irgendwie trashig. Ich weiß nicht, was du bisher so aus dem Genre kennst, aber mich persönlich hats nicht umgehauen.

    AntwortenLöschen
  3. schön wieder von dir zu hören :) habe mir eigentlich auch bisher noch nie gedanken über neujahrsvorsätze gemacht, aber dieses jahr schien irgendwie es besser zu meinen mit mir, so hab ich halt eine liste mit basics an veränderungen oder zielen aufgeschrieben ( http://twocupsofwanderlust.blogspot.co.at/2014/01/new-year-new-me-bullshit.html ), und bis jetzt klappt das ganz gut!! ich wünsche dir, dass es dieses jahr also genauso gut mit den vorsätzen klappt wie bei mir :)
    Liebe Grüße aus Wien und ich freu mich auf neue posts!!
    C.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Christina :) Deine Vorsätze finde ich schön, vorallem dass du mehr Reisen oder mehr lesen willst und dir selbst einfach gutes tun willst! Das hälst du bestimmt durch!

      Löschen